International Partners in Glass Research

  Bild einer Glasflaschenproduktionsanlage Urheberrecht: IPGR

International Partners in Glass Research, kurz IPGR, wurde 1984 mit dem Ziel gegründet, die Wettbewerbsfähigkeit von Glas in der Verpackungsindustrie durch Forschungs- und Entwicklungsprogramme zu steigern. Seit 2016 ist IPGR in Deutschland beheimatet und ist seit kurzem ein offizielles An-Institut der RWTH Aachen University.

 

International Partners in Glass Research

IPGR und der Lehrstuhl für Werkstoff- und Prozesstechnik – Glas und Composite arbeiten in verschiedenen Forschungs- und Entwicklungsprojekten eng zusammen. Ziel ist es hierbei immer, für die beteiligten Partner Vorteile bezüglich der Wettbewerbsfähigkeit und der Wirtschaftlichkeit zu erzielen. IPGR besteht derzeit aus neun Mitgliedern aus der ganzen Welt, die zusammen circa 12 Prozent der weltweiten Kapazität der Glasbehälterproduktion ausmachen.

Zu den Mitgliedern gehören:

  • Bucher Emhart Glass, Schweiz
  • Fevisa, Mexiko
  • Gallo Glass Company, USA
  • Nihon Yamamura Glass, Japan
  • Orora Ltd., Australien
  • Sisecam Glass Packaging, Türkei
  • Veropack Group, Schweiz
  • Vidrala Group, Spanien
  • Wiegand-Glas, Deutschland

Der Fokus der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten bei IPGR liegt bei der Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von Glasbehältnissen gegenüber anderen Alternativen. Dies soll durch eine Verbesserung der Glasfestigkeit, eine präziesere Kontrolle des Herstellungsprozesses und eine Optimierung des Abformprozesses erreicht werden. Zusätzlich arbeitet IPGR – durch Verbesserung der Energieeffizienz und Reduktion der Abgase – an einer Reduktion des CO2-Footprints und liefert dadurch wietere Vorteile für die Glasbehälterindustrie.

Um diese Ziele zu erreichen werden innerhalb der Forschungs- und Entwicklungsprojekte die folgenden Themen bearbeitet:

  1. Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit inner- und außerhalb der Glasbehälterindustrie
  2. Optimierung der Produkte
    • Steigerung der Behälterfestigkeit und -qualität
    • Prozesskontrolle und Prozessüberwachung
  3. Optimierung der Prozessschritte
    • Erhöhung der Energieeffizienz und Reduktion der CO2-Emission
    • Entwicklung neuer Kontaktmittel für die Abformung
    • Vermeidung umweltbelastender Einsatzstoffe

Für weitere Informationen besuchen sie bitte die offizielle Homepage von IPGR.